Rezension Thomas Nehlert: 24 Stunden Nürburgring 2017 Gruppe C Motorsport Verlag, Duisburg, 2017

Ende 1989 rief Ulrich Upietz in Duisburg den "Gruppe C Motorsport Verlag" ins Leben. Der erste Band war das Jahrbuch "World Sportscar Racing 89", der über die bedeutenden Sportwagenrennen rund um den Erdball berichtete. Inzwischen ist der Verlag längst in die Hände seines Sohnes Tim übergegangen, der "Gruppe C" zu einem anerkannten Dienstleistungsunternehmen im Bereich Fotografie und Promotion ausgebaut hat. Allerdings wird dabei die verlegerische Tätigkeit nicht vernachlässigt, regelmäßig erscheinen bis zu fünf Jahrbücher, deren Schwerpunkt der Porsche-Motorsport ist, die aber inzwischen auch andere Themen wie zum Beispiel die DTM zum Gegenstand haben.

Seit 2001 gibt es das Jahrbuch über Deutschlands größte Motorsport-Veranstaltung, das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Dabei berichten die Autoren nicht nur über das Rennen selbst, sondern genauso über das Qualifying und alle Events im Umfeld des Hauptrennens wie den Adenauer Racing Day, die 24 Stunden Classic, die beiden Läufe zur Tourenwagen-Weltmeisterschaft, die Rundstrecken-Challenge und den Audi Sport TT Cup. Besonderes Augenmerk wird auf die 21 verschiedenen Klassen gelegt, deren Fahrzeuge beim 24-Stunden-Rennen angetreten sind. Allein knapp 80 Seiten entfallen auf eine eingehende Würdigung dieser Wertungsgruppen, so dass eben nicht nur über die gewaltigen GT3-Rennwagen berichtet wird, sondern auch über die reinen Privateinsätze der Renault Clio, VW Golf GTI, Toyota Corolla, Ford Focus und Opel Astra, die einen Großteil der insgesamt 157 am Start befindlichen Autos ausmachten. Der chronologische Rennbericht selbst ist fast 100 Seiten lang und liest sich abwechslungsreich und spannend. Geradezu dramatisch ist die Schilderung der Schlussphase des Rennens 2017. Nachdem der Lauf – für den Nürburgring ungewöhnlich – bei besten Wetterverhältnissen über die Bühne gegangen war, "spielte Petrus zum Rennende doch noch einmal verrückt" und schien das zunächst sicher geglaubte Klassement durcheinander zu bringen. 

Die Texte berücksichtigen alle wesentlichen Aspekte des Rennens und werden durch 14 rot unterlegte Sonderthemen aufgelockert. Kurze Zusammenfassungen in englischer Sprache erleichtern zweifellos die internationale Vermarktung des Buchs. 

Dennoch liegt der Schwerpunkt dieses Annuals wie schon immer auf der schlicht atemberaubenden Illustration. Das sind tatsächlich deutlich über 1000 Fotos, zum großen Teil in beachtlichem Format, allein 16 Bilder doppelseitig. Erfrischende Renn-Action wechselt sich mit stimmungsvollen Aufnahmen aus der Nacht ab; der in die Abendsonne fahrende Opel Manta begeistert genauso wie die miteinander kämpfenden Boliden vom Schlage eines Audi R8 LMS , Mercedes-AMG GT3, BMW M6 GT3, Porsche 911 GT3 oder Ferrari 488 GT3. Ein besondere Stärke des Buchs liegt alljährlich darin, dass es nicht nur das Renngeschehen auf der Piste beleuchtet, sondern ebenfalls die Menschen rundherum – natürlich die Fahrer, Mechaniker, Teamchefs, aber genauso die Zuschauer, die Fans, die Gridgirls und so manch exotische Erscheinung. Auf diese Weise ist das alles viel mehr als ein nüchterner Rennbericht, dieses Buch vermittelt die einzigartige Stimmung, das herrliche Ambiente eines Motorsport-Events der Extraklasse. 

Man muss sich wirklich fragen, wie es möglich ist, ein großformatiges Werk mit 272 Seiten und einer solchen Illustration zu einem Preis von nur 40,-€ auf den Markt zu bringen. Denn unter diesem Aspekt sind die rund 20 Seiten geschickt verteilter Werbung auch für den Käufer und Leser ein Gewinn. 


24 Stunden Nürburgring 2017 

Herausgeber: Tim Upietz 
Autor: Jörg-Richard Ufer/ René de Boer 
Verlag: Gruppe C Motorsport Verlag, Duisburg, 2017 
Format und Umfang: Hardcover, 24 x 31 cm, 272 Seiten, über 1000 Abbildungen 
Text: Deutsch/ Englisch 
Preis: € 40,- 
ISBN: 978-3-928540-90-2 
Überall im Buchhandel erhältlich

Keine Kommentare:

Kommentar posten